Jugendverkehrsschulen | fahrrad.space

Jugendverkehrsschulen

Nachwuchs stärken und fördern

Hört man von einer Jugendverkehrsschule, wird man sich unweigerlich an seine eigene Jugend und Kindheit erinnert fühlen. Man denkt an abgesteckte Verkehrsparcours, den Jugendverkehrsschulen, in denen man mit der ganzen Schulklasse eingeladen wurde, um die eine oder andere Fahrprüfung abzulegen und die Verkehrszeichen zu deuten. Rund 800 Jugendverkehrsschulen finden sich über das ganze Bundesgebiet verteilt.

Viel getan hat sich in diesem Bereich scheinbar nicht. Schaut man sich heute die Jugendverkehrsschule den 70er Jahre an, dann scheint dort weitest gehend die Zeit stillgestanden zu haben und das bis zum heutigen Tag.

Die Verkehrsschilder sind die gleichen und auch die Miniaturampeln stehen noch am gleichen Platz. Auf Seiten der Jugendverkehrsschulen kommt es aber auch immer öfters zu Kooperationen mit der Industrie und hier insbesondere mit Ausrüstern und der Fahrradindustrie und bekannten Fahrradherstellern. Man arbeitet eng mit den Kommunen, Schulen und der Polizei zusammen, die hier ein System der verkehrstechnischen Frühförderung unterstützen.

Ausbildung zum Radfahrer

Derzeit nehmen rund 95 Prozent aller Schüler der vierten Klasse an der Ausbildung zum Radfahrer teil und erhalten im Anschluss an die Prüfung den begehrten Fahrradpass. Trainiert wird dafür regelmäßig mit der ganzen Schulklasse auf einem der Verkehrsübungsplätze, die oft sehr versteckt hinter Zäunen und Hecken versteckt liegen und die es zu entdecken gilt.

Jugendverkehrsschule

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung wird in Deutschland großgeschrieben und Grundschüler kommen in den Genuss der Verkehrserziehung. 800 Jugendverkehrsschulen (JVS) übernehmen teils mobil in den Schulen oder in festen Verkehrsschulen diese Aufgabe. Beim Blick über den Zaun der Verkehrsschulen wird man vielfach kleine Straßen, Kreuzungen und Ampelanlagen im kleineren und kindgerechten Format sehen, in den die Kinder dann den Verkehrsparcours durchfahren und Regeln lernen.

Jugendverkehrsschule

Die JVS unterhält dabei mehrere Kooperationen und Förderer aus Industrie und Wirtschaft, wie beispielsweise Versicherungsunternehmen, Ausrüster oder Sparkassen. Beispielsweise konnte ABUS als offizieller Ausrüster und Förderer für die JVS gewonnen werden.

„Die Jugendverkehrsschulen haben es geschafft sich über die Jahrzehnte einen hohen Stellenwert in der frühen Verkehrserziehung zu erarbeiten.“

Der Erfolg dieser Verkehrsausbildung liegt sicherlich an der Zusammenarbeit mit den Landesverkehrswachten und dem Stellenwert, den die Verkehrserziehung im Allgemeinen aufweist.

Bildnachweise:
Bild 1: Jugendverkehrsschule London Von: anna and liz, CC BY-NC 2.0, Link
Bild 2: Jugendverkehrsschule Luzern. Von: bfu,bpa,upi, CC BY-NC 2.0, Link
Letzte Beiträge